Anlagephilosophie


Oberstes Ziel ist es, das Vermögen unserer Kunden zu erhalten und langfristig attraktive Renditen zu erwirtschaften. Wir verfolgen eine absolute Renditestrategie. Deshalb orientieren wir uns an keiner Benchmark. Bei jeder Anlageentscheidung ist das Verhältnis von Chance und Risiko entscheidend.

Wir investieren wie ein guter Kaufmann.

Eben dann, wenn die Gewinnaussichten mögliche Verlustrisiken kompensieren. Risiken möchten wir nicht gänzlich vermeiden, sondern – so gut es geht – verstehen. Kursschwankungen sind aus unserer Sicht nichts Schlechtes. Wenn die Substanz eines Unternehmens stimmt, bedeutet ein tieferer Einstiegskurs ein geringeres Risiko. Dann steigt das Renditepotenzial. Der Gewinn – so die alte Kaufmannsregel – liegt bekanntlich im Einkauf.

 

Wir setzen auf Qualitätsaktien.

Nur Anlagen, die unseren Qualitätsanforderungen genügen, kommen bei Flossbach von Storch in ein Portfolio. Und zwar nur, wenn auch der Preis stimmt. Eigens entwickelte Analysetools helfen bei der Beurteilung des Wertes. Anlageentscheidungen treffen wir undogmatisch. Ist die Aktie eines Unternehmens zu teuer, bieten sich möglicherweise dessen Anleihen an. Unsere Portfoliomanager und Analysten arbeiten interdisziplinär.

Wir vertrauen auf unsere Analysen.

Voraussetzung für eine treffende Einschätzung der Renditepotenziale ist ein möglichst tiefes Verständnis der Anlagen, in die wir investieren wollen. Unsere Analysten und Fondsmanager führen deshalb Gespräche mit mehr als 300 Unternehmen im Jahr – in Europa, den USA, China, Mexiko, Brasilien oder Indien. Als grösster bankenunabhängiger Vermögensverwalter Deutschlands hat Flossbach von Storch Zugang zu den Vorstandsetagen der internationalen Grosskonzerne.

 

Wir denken langfristig.

Anleger sollten Geduld, Vertrauen und einen langfristigen Anlagehorizont mitbringen. Auf kurze Sicht sind Anlageergebnisse zufällig – zu dominant und unvorhersehbar sind die Emotionen an der Börse und die damit verbundenen Kursschwankungen. Wer langfristig attraktive Renditen erzielen und sein Vermögen schützen will, kommt deshalb nicht umhin, Kursschwankungen zu akzeptieren.

Informationen zu Nutzung und Vertriebsbeschränkung für professionelle Anleger


Die auf dieser Website enthaltenen Informationen richten sich ausschliesslich an professionelle Anleger mit Wohnsitz bzw. Sitz in der Schweiz. Sie sind nicht zur Veröffentlichung, Nutzung oder Verbreitung an und durch eine Person aus einem anderen Staat als der Schweiz bestimmt. Insbesondere sind diese Informationen nicht für den Vertrieb in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA), für Staatsangehörige der USA oder für Personen mit Wohnsitz bzw. Sitz in den USA oder Personen, die für diese handeln, bestimmt.

Informationen zu Investmentfonds auf den nachfolgenden Seiten können auch ausländische Investmentfonds betreffen, die in der Schweiz oder von der Schweiz aus ausschliesslich an professionelle Anleger vertrieben werden dürfen und die über keine Genehmigung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA zum Vertrieb an nicht-qualifizierte Anleger verfügen.

Als professionelle Anleger gelten qualifizierte Anleger im Sinne des Schweizerischen Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen vom 23. Juni 2006:

1. Beaufsichtigte Finanzintermediäre wie Banken, Effektenhändler, Fondsleitungen und Vermögensverwalter kollektiver Kapitalanlagen sowie Zentralbanken;

2. Beaufsichtigte Versicherungseinrichtungen;

3. Öffentlich-rechtliche Körperschaften und Vorsorgeeinrichtungen mit professioneller Tresorerie;

4. Unternehmen mit professioneller Tresorerie;

5. Anleger, die einen schriftlichen Vermögensverwaltungsvertrag mit einem beaufsichtigten Finanzintermediär gemäss Nr. 1 abgeschlossen haben und diesem gegenüber nicht schriftlich erklärt haben, dass sie nicht als qualifizierte Anleger gelten wollen (kein „opting-out“);

6. Anleger, die einen schriftlichen Vermögensverwaltungsvertrag mit einem unabhängigen Vermögensverwalter abgeschlossen haben und diesem gegenüber nicht schriftlich erklärt haben, dass sie nicht als qualifizierte Anleger gelten wollen (kein „opting-out“) und sofern (i) der unabhängige Vermögensverwalter als Finanzintermediär dem Schweizerischen Bundesgesetz über die Bekämpfung der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung vom vom 10. Oktober 1997 unterstellt ist, (ii) der unabhängige Vermögensverwalter den Verhaltensregeln einer Branchenorganisation untersteht, die von der FINMA als Mindeststandard anerkannt sind und (iii) der Vermögensverwaltungsvertrag den Richtlinien einer Branchenorganisation entspricht, die von der FINMA als Mindeststandard anerkannt sind; oder

7. Vermögende Privatpersonen, die gegenüber einem beaufsichtigten Finanzintermediär gemäss Nr. 1 oder gegenüber einem unabhängigen Vermögensverwalter, der die in Nr. 6 genannten Anforderungen erfüllt, schriftlich bestätigt haben, dass sie als qualifizierte Anleger gelten wollen („opting-in“) und dass sie (a) aufgrund der persönlichen Ausbildung und der beruflichen Erfahrung oder aufgrund einer vergleichbaren Erfahrung im Finanzsektor über die Kenntnisse verfügen, die notwendig sind, um die Risiken der Anlagen zu verstehen und über ein Vermögen von mindestens CHF 500‘000 verfügen oder (b) über ein Vermögen von mindestens CHF 5 Millionen verfügen.

Falls Sie ein unabhängiger Vermögensverwalter sind und die in Nr. 6 oben genannten Anforderungen erfüllen, bestätigen Sie hiermit, dass Sie Informationen auf den nachfolgenden Seiten, die sich auf nicht von der FINMA genehmigte Investmentfonds beziehen, ausschliesslich für Ihre Kunden verwenden, die als qualifizierte Anleger gelten.

Die bereitgestellten Inhalte dienen lediglich Informationszwecken und stellen weder ein Angebot noch eine Empfehlung dar.